Anfang Dezember 2023 machten sich zwei Freiwillige gemeinsam mit Dirk Zinner, dem Koordinator des Freiwilligenprogramms von Chemnitz 2025, auf den Weg ins rumänische Timișoara, um die Abschlussfeierlichkeiten der Europäischen Kulturhauptstadt 2023 zu begleiten. Leonore und Jörg gehören zum sogenannten Basisteam der Freiwilligen (Volunteers auf englisch). Sie sammeln Erfahrungen im Vorbereitungsprozess, um diese in den kommenden Monaten an neue Freiwillige weitergeben zu können. Der Einsatz in Timisoara war für alle ein besonderes Erlebnis.

Das Freiwilligenprogramm der Europäischen Kulturhauptstadt Chemnitz 2025 ist eine Möglichkeit, sich direkt einzubringen in die vielfältigen Aktivitäten für Chemnitz 2025. Das Engagement von vielen engagierten Bürger:innen aus Chemnitz und der Kulturhauptstadt-Region ist wichtig, denn als Botschafter:innen unterstützen sie dieses einzigartige Projekt. Über 100 Freiwillige sind bereits aktiv. Das ist das sogenannte Basisteam, mit dessen Hilfe ab Sommer 2024 viele hundert weitere Interessierte in das Freiwilligenprogramm eingearbeitet werden.

Alle Infos zum Freiwilligen-Programm finden Sie hier   

Dirk Zinner, Leiter des Freiwilligenprogramms für Chemnitz 2025, hat die Eindrücke vom Einsatz in Timisoara 2023 aufgeschrieben: 

Wintereinbruch am Flughafen München, Bahnstreik, Krankmeldungen und Änderungen des Reiseplans. Nach holperigem Start macht sich ein immerhin noch dreiköpfiges Volunteer-Team (Dirk, Leonore und Jörg) aus Chemnitz auf den Weg ins rumänische Timișoara, einer der Kulturhauptstädte Europas 2023. Die Chemnitzer:innen wollen das rumänische Team beim Abschlussprogramm aktiv unterstützen. Der Empfang durch die rumänischen Kolleg:innen ist herzlich und der Aufenthalt sehr erlebnisreich.

Nach unserer Ankunft in Timișoara am 8. Dezember und kurzem Auffrischen trafen wir die italienischen Volunteers aus Matera, der europäischen Kulturhauptstadt 2019. Wir waren alle zu einem Kennenlernessen eingeladen ins Restaurant des eindrucksvollen Hauptgebäudes der Universität direkt in der Innenstadt. 

Gemeinsames Abendessen mit dem Freiwilligen aus der Europäischen Kulturhauptadt Matera 2019

Die große Open-Air Abschlussveranstaltung auf der „Piata-Unirii“

Und dann ging es auch direkt zu unserem Einsatz. Wir erlebten die große Open Air Abschlussveranstaltung auf der „Piata-Unirii“ aus der Freiwilligenperspektive. Während einige Freiwillige gemeinsam mit Security-Personal dafür sorgten, dass Tausende von Besucher:innen geordnet auf den Platz kamen, waren andere Volunteers dafür zuständig, Programmhefte und Regenjacken auszuhändigen. Für Letzteres wurden auch wir nach einer kurzen Einführung durch die junge Freiwillige Carina eingesetzt.

Carina sprach gut Deutsch und war deshalb für uns verantwortlich. Dem italienischen Team wurde ein englisch-/italienischsprachiger Volunteer an die Seite gestellt. Viele der ca. 15.000 Gäste nahmen die Informationen, die wir verteilt haben, gerne an und fragten direkt interessiert nach woher wir kommen. Nach der Veranstaltung mit Popgrößen wie Katie Melua, Roísín Murphy und Jessie J halfen wir mit bei kleinen Abbauarbeiten wie Plakate und Flaggen zusammenlegen. Gegen Mitternacht sind wir erschöpft aber glücklich mit vielen neuen Eindrücken in unsere Betten gefallen. 

Der folgende Tag startete mit einem gemeinsamen Frühstück in einem der zahlreichen kleinen aber feinen Cafés in der Altstadt. Anschließend führten uns Freiwillige durch Timisoara und zeigten uns ihre Stadt, deren Sehenswürdigkeiten und Geschichte, wie beispielsweise Einschusslöcher an Gebäuden, die von der antikommunistischen Revolution 1989 zeugen. Auf unserer Tour stellten uns die rumänischen Volunteers auch Fragen zu Chemnitz. Sie wollen unsere Stadt ebenfalls kennenlernen.  

Gemeinsam mit weiteren Freiwilligen unterstützten wir außerdem einen Postkartenworkshop. Mit Aquarellfarben wurden von Bürger:innen aller Altersgruppen weihnachtliche Postkarten gestaltet, die anschließend an Kulturhauptstädte in ganz Europa versendet werden sollten. Mit Leonore und Jörg hatten wir Chemnitzer Postkartenexpert:innen dabei. Sie waren bereits bei mehreren Workshops in Chemnitz im Einsatz, in denen Karten gestaltet wurden.

Im Einsatz auf der Abschlussveranstaltung

Übergabe der Gastgeschenke

Weiter ging es mit einem Hilfseinsatz zur Vorbereitung eines Dankeschön-Treffens für das rumänische Volunteer-Basis-Team. Schließlich strömten ca. 50 Freiwillige zur Stärkung nach einem großen letzten Einsatz in das Volunteer-Zentrum. Die letzte große Veranstaltung von Timisoara 2023 war geschafft. Alle sind sehr müde aber auch stolz auf das Geleistete. Sie wollen auch nach dem Kulturhauptstadtjahr weitermachen.

Zur Verabschiedung überreichten wir uns gegenseitig Geschenke. Neben italienischer Pizza, Weihnachtsstollen aus dem Erzgebirge und Eierlikör aus Schokoladenbechern waren unsere KulturBeutel sehr begehrt.

Leonore bekam von der Freiwilligen Anna aus dem Timisoara-Team noch ein persönliches Geschenk – eine selbstgemachte Perlenkette. Beide sprechen keine gemeinsame Sprache, aber sie haben sich trotzdem hervorragend verstanden. Leonores Fazit von der Reise: “Ich bin überwältigt von der Herzlichkeit der Freiwilligen hier. Wir brauchen kene Worte um uns zu verstehen. Wir haben Mimik und Herz.”

Jörg ließ es sich nicht nehmen, noch einmal mit Eierlikör aus Chemnitz anzustoßen. Auch er war beeindruckt und fasst zusammen: “ Es war ein tolle Zeit. Wir nehmen unglaublich viel mit nach Chemnitz und freuen uns auf ein Wiedersehen mit unseren italienischen und rumänischen Freunden in 2025. Im Nachhinein muss ich sagen: Wäre ich nicht im Freiwilligenprogramm, hätte ich dieses Erlebnis verpasst.”

Danke für diese fantastischen Tage in Timișoara!

Fotos: Team Chemnitz 2025

0