Die Internationale Friedensfahrt, auch Course de la Paix genannt, war das meistbeachtete Amateurradsport-Event hinter dem Eisernen Vorhang. Zu ihren Höhepunkten wurde es sogar mit der berühmten Tour de France verglichen. Die Strecke der Friedensfahrt führte in der Regel durch die drei Hauptstädte Warschau, Prag und Ost-Berlin und oft auch durch Chemnitz oder damals Karl-Marx-Stadt, als Etappenort.

Den Grundstein für eine „FRIEDENSFAHRT RELOADED“ haben wir bereits in der Bewerbungsphase zur Europäischen Kulturhauptstadt 2025 gelegt. Im September 2020 fuhren 39 Chemnitzer:innen unser Bid Book II in 48 Stunden quer durch Deutschland und übergaben es der Jury in Berlin.

Am 11. und 12. September 2021 führten schließlich zwei Etappen rund 90 Radsportbegeisterte über 413 Kilometer und 5586 Höhenmeter von Chemnitz nach Prag und zurück.

Inzwischen ist der European Peace Ride ein wichtiges Projekt der Europäischen Kulturhauptstadt 2025 und fest verankert in unserem Kulturhauptstadtprogramm.

Doch anders als die frühere Friedensfahrt ist der EPR kein reguläres Radrennen. So geht es nicht um den Sieg oder neue Geschwindigkeitsrekorde, sondern vielmehr darum, gemeinsam ins Ziel zu kommen, Gleichberechtigung und Inklusion sichtbar zu machen und europäische Nachbarschaft zu erleben.

In diesem Jahr wollten wir noch einen Schritt weiter gehen: so wird nicht nur die Zahl der Teilnehmer:innen auf 120 erhöht, sondern die Fahrt startete auch in Polen. Los ging es am 2. September in Wrocław (Breslau), der Europäischen Kulturhauptstadt 2016 sowie mehrfacher Etappenort der „Internationalen Friedensfahrt“. Von dort führte die Tour den über das Riesengebirge nach Mladá Boleslav in Tschechien und endete am zweiten Tag über den Erzgebirgskamm in Chemnitz, wo schließlich eine ganz besondere Zieleinfahrt geplant war.

So nahmen in diesem Jahr 120 Sportler:innen aus Polen, Tschechien, Sachsen und nicht zuletzt der Ukraine teil. Mit dabei prominente Unterstützer wie der elfmalige Tour de France-Teilnehmer Marcus Burghardt aus Zschopau, der Chefredakteur des Fahrradmagazins „Bike“ Henri Lesewitz. Zudem nahm mit Markus Tritt, ein Parasportler auf einem Tandem teil.

In Verbindung mit dem „European Peace Ride“ feierte SPORTS UNITED am 4. September 2022 Premiere. Mit dem Event sollten alle Menschen mit Liebe zum Sport verbunden werden. Hierbei soll keinesfalls der Leistungssportcharakter im Vordergrund stehen, als vielmehr das wertvolle Gemeinschaftsgefühl, das einerseits zum Austausch mit anderen Menschen einlädt und andererseits in der Lage ist, gesellschaftliche Gräben zu überwinden. Und so hatten 10 verschiedene Sportarten wie Laufen, Wandern, Skaten und der European Peace Ride am 4. September ein und dasselbe Ziel: die Brückenstraße in Chemnitz!

Die Vorbereitungen zum European Peace Ride 2022:

Fotos: Ernesto Uhlmann

1