Material-Initiative: 5. Netzwerktreffen

Lade Veranstaltungen

Das Hauptprojekt Makers, Business & Arts lädt zum 5. Netzwerktreffen auf dem Weg zu einer Material-Initiative für Chemnitz ein.

Wann? Dienstag, 07. Mai 2024, von 17:00 bis 19:30 Uhr

Wo? Technische Universität Chemnitz, Campus Reichenhainer Straße, Weinhold-Bau(2), C25, Raum C25.040 ( alt: 2/W040 )

→ Zur Anmeldung

Das Treffen steht diesmal unter dem Motto „Einblick in Wissenschaft und Forschung“ mit der TU Chemnitz und Prof. Dr. Marlen Arnold (Lehrstuhl BWL – Betriebliche Umweltökonomie und Nachhaltigkeit). Sie wird das Engagement der Hochschule in Richtung einer Material-Initiative vorstellen. Jan Reißmann wird darüber hinaus etwas spezifischer von den Aktivitäten im Maschinenbau berichten – inklusive einer kleinen Begehung vor Ort.

Darüber hinaus wird es eine Kurzvorstellung von „SAMSax – ein Reallabor zur Kreislaufwirtschaft“ von Adelina Berkemeier, ebenfalls TU Chemnitz geben.

Die Veranstaltung informiert auch zum Stand der Beantragung von EFRE-Mitteln für die Initiierung der Material-Initiative.

 

HINTERGRUND

Jedes Material kann zu etwas anderem Nutzbaren transformiert werden, jeder Prozess am Ende wieder von Neuem beginnen. In unserer Welt wird zu viel als Abfall gewertet, obwohl es sich um hochwertige Materialien und Rohstoffe handelt. Auf der einen Seite werden unsere Ressourcen immer knapper, auf der anderen Seite produzieren wir vermeintlichen Abfall im Überfluss. Für Institutionen, Betriebe oder produzierendes Gewerbe ist es bisher bequemer und billiger z.B. eine Ausstellung nach Ablauf abzubauen und die Bauten zu entsorgen, statt Teile davon wiederzuverwenden. Lager- und Personalkosten oder Trendbewusstsein hin zu immer Neuem verhindern die Wiederverwendung von Materialien. Diese Barrieren können nicht nur lokal bewältigt, sondern müssen gemeinsam angegangen werden.

Materialinitiativen schaffen Materialkreisläufe, indem sie Materialien entgegennehmen, einlagern und an Privatpersonen, Kunst und Kulturbetriebe, Kreativschaffende, Bildungsinstitutionen oder nachhaltig produzierende Gewerbe weitervermitteln. Dadurch schaffen sie es, Ressourcen erst gar nicht zu Abfall werden zu lassen und ermöglichen einen sensiblen Umgang und einen fairen Zugang zu Material.

 

ZIELSTELLUNG DES NETZWERKTREFFENS

Akteurinnen und Akteure aus Kulturszene, Kultureinrichtungen, Unternehmen, Initiativen sowie Politik und Verwaltung haben hier die Gelegenheit, sich über Möglichkeiten und Herausforderungen zu nachhaltiger Wiederverwendung von Materialien im Kunst- und Kulturbetrieb in der Region Chemnitz auszutauschen, eine gemeinsame Initiative aufzubauen und selbst mitzuwirken.

 

VERANSTALTER

Landesverband der Kultur- und Kreativwirtschaft Sachsen e. V., Projekt Makers, Business & Arts der Kulturhauptstadt Europas Chemnitz 2025 gGmbH

 

KOOPERATIONSPARTNER

Bürgerstiftung für Chemnitz, Umweltzentrum Chemnitz, TU Chemnitz

Nach oben