en_GB

Tietz-Abend Europäische Identität

Startseite/Tietz-Abend Europäische Identität
Lade Veranstaltungen
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Die Veranstaltung ist Teil der Bewerbung Chemnitz als Kulturhauptstadt 2025 und die bereits zweite aus der Reihe der sogenannten „Rosenhof-Abende“ der VHS Chemnitz, witterungsbedingt diesmal nicht open air in der Fußgängerzone sondern im geschützten Kulturkaufhaus als Tietz-Abend.

Was ist eigentlich Europa? Wie ist es sichtbar und wirksam auch in Chemnitz? Wie nehmen wir Europa hier in Chemnitz wahr, wie europäisch sind wir? Und wie identifizieren wir uns innerhalb Europas? Wo liegt unsere Zukunft? Diesen und weiteren Fragen möchten wir in einer spannenden Reise durch Europa und Chemnitz nachgehen. In lockerer Atmosphäre mit musikalischen Beiträgen von Pianist Stephan Nobis und einem kleinem kulinarischen Angebot sind alle eingeladen, mit zu diskutieren, teilzuhaben oder auch einfach einen Abend voller europäischer Stadtkultur im Tietz zu genießen.

Experten vermitteln Wissenswertes zu Stadt, Kultur und Europa. Gäste werden unter anderem Kulturwissenschaftlerin Frau Prof. Dr. Ulrike Brummert und Prof. Dr. Matthias Niedobitek vom Institut für Europäische Studien an der TU Chemnitz sein. Kreative Chemnitzerinnen und Chemnitzer berichten dazu von Ihrem europäischen Lebensweg und Sicht auf Europa. Dr. Urs Luczak, Fachbereichsleiter Kunst und Kultur der Volkshochschule, wird durch den Abend leiten und mit illustrierten Beiträgen zu Europa und einer europäisch geprägten Chemnitzer Stadtkultur zu einem gemeinsamen Austausch anregen.

Die gesamte Veranstaltung ist kostenfrei und ohne Anmeldung offen für alle Interessierten. Chemnitz bewirbt sich um den Titel als Kulturhauptstadt 2025. Die Volkshochschule Chemnitz beteiligt sich mit eigenen Angeboten am Bewerbungsprozess. Seien Sie mit dabei und bilden Sie sich eine Meinung! Wir laden Sie ein, sich in verschiedenen Veranstaltungsformaten über die Themen Europa, Kulturhauptstadt, Stadt und Kultur zu informieren und ins Gespräch zu kommen. Bei Werkstätten, Foren und weiteren Angeboten vor Ort können Sie sich darüber hinaus einbringen, mitdiskutieren und Ideen entwickeln. Wir freuen uns auf Sie!