11 kulinarische Einreichungen im Wettbewerb „So schmeckt Kulturregion“ prämiert

Schokolade mit Stadtteilgeschichten, Kochkunst mit Theater und Erzgebirgskäse mit Weinreise durch Europa.

Eine siebenköpfige Jury hat das Label „So schmeckt Kulturregion“ an insgesamt 11 kulinarische Produkte und Events vergeben. Die prämierten Unternehmer:innen dürfen ihre Einreichungen ab sofort damit bewerben. Im Herbst 2023 hatten das Team des Kulturhauptstadt-Projekts Makers, Business & Arts in Kooperation mit der Handwerkskammer und der IHK Chemnitz zu diesem Wettbewerb um kulinarische Produkte und Events für Chemnitz 2025 eingeladen.

Regionalität war eins der sechs Kriterien, nach denen die Einreichungen von der Expert:innen-Jury bewertet wurden. Außerdem wurden Punkte für Nachhaltigkeit, Verpackung, gesellschaftliche Relevanz, Originalität und den Bezug zu Europa vergeben. Für die Vergabe des Labels musste eine Mindestpunktzahl erreicht werden.

Das Label „So schmeckt Kulturregion“ bietet regionalen Unternehmer:innen die Möglichkeit, ihren innovativen Produkten oder Events im Rahmen von Chemnitz 2025 eine besondere Sichtbarkeit zu geben und die Gäste der Kulturhauptstadt Europas im wörtlichen Sinne auf den Geschmack zu bringen.

Ab Juni 2024 beginnt eine zweite Runde des Wettbewerbs um das Label „So schmeckt Kulturregion“. Bis zum 16. August 2024 können Produkte oder Events digital über ein Bewerbungsformular eingereicht werde. Alle Informationen zur der nächsten Ausschreibung werden zeitnah hier veröffentlicht.

Zu den drei Beiträgen mit der höchsten Bewertung gehören Chemnitzer Stadtteil-Schokoladen, die das Burgstädter Unternehmen „Choco del Sol“ in Zusammenarbeit mit Edition Wannenbuch & Paperento Verlag kreiert hat. Mit einer kleinen Geschichte über den jeweiligen Stadtteil und lokal inspirierten Zutaten wird jede Schokolade als „SchokoHeimat“ zu einem kulinarischen Stadtteilführer.

Die Köchin und Inhaberin der Sportgaststätte Leukersdorf, Claudia Lappöhn, hat sich mit dem Kulinarik-Event „Miriquidi Meltingpot“ am Wettbewerb beteiligt. Weil sich gesellschaftliche Entwicklung immer auch in Speisen und Esskultur spiegelt, möchte sie zusammen mit verschiedenen Partner:innen Kochkunst mit professionellem Theater zusammenbringen, um so die Geschichte der Region und die vielen europäischen Ei auf besondere Art erlebbar zu machen.

Zum Mitmachen lädt der Landwirtschaftsbetrieb Rößler-Hof in Burkhardtsdorf mit seinem Wettbewerbsbeitrag ein: Im Kulturhauptstadtjahr können Interessierte auf dem Hof selbst Käse herstellen und im Workshop gleichzeitig eine „Weinreise“ durch Europa erleben. Die Milch für den „Erzgebirgstaler“ kommt aus der Hofproduktion, beigemischt werden Vugelbeeren und heimische Kräuter.

Folgende Produkte und Events erhalten das Label „So schmeckt Kulturregion“:

Fotos: Peter Rossner / Chemnitz2025 gGmbH

0