Am ersten Adventssonntag lud das Lehngericht in Augustusburg zur weihnachtlichen Mitmachwerkstatt. Im Rahmen des Maker-Advents bzw. Mitmachadvents entführte der Nachmittag Jung und Alt in eine Welt voller Kreativität, handwerklichem Geschick und moderner Technologie. 

Die Veranstaltung bot eine bunte Palette an kreativen Mitmachangeboten, bei denen sich Besucherinnen und Besucher unter Anleitung von Macher:innen aus Augustusburg und der Region selber in unterschiedlichen Techniken ausprobieren konnten. Auch tschechische Gäste vom Institut technického vzdělávání aus Litoměřice sowie die Illustratorin Mariana Hlubiňáková aus Kadaň fanden den Weg in das verschneite Augustusburg und bereicherten die Veranstaltung um ihr Können und Wissen.

Von der Herstellung textiler Kräuterkissen über das Gestalten von Holzanhängern bis hin zum 3D-Druck von Schokolade gab es zahlreiche Möglichkeiten, der eigenen Kreativität Ausdruck zu verleihen. Die zahlreichen Teilnehmer:innen konnten weihnachtliche Postkarten stempeln, LED-Lichterbögen löten, Messing gießen und weihnachtliche Motive auf Stoffbeutel plotten. Neben den kreativen Aktivitäten konnten sich die Besucher:innen mit Punsch und Glühwein wärmen und mit Leckereien aus dem Pizzaofen stärken.  

Untermalt wurde der Nachmittag mit der stimmungsvollen erzgebirgischen Mundart-Musik von FEI. So wurde dieser vorweihnachtliche Tag für die Gäste nicht nur zu einem Fest für die Sinne, sondern auch zu einer Begegnung mit Kunst, Handwerk und der eigenen Kreativität. 

Das Alte Lehngericht in Augustusburg ist ein Makerhub der Europäischen Kulturhauptstadt 2025. 
Die insgesamt neun Makerhubs sind offene Werkstätten, in denen sich Menschen mit Begeisterung für Handwerk, Technik und Kulinarik engagieren. Experimentieren, voneinander lernen, gemeinsam Neues erschaffen: die Makerhubs sind die neuen WIR-Orte in Chemnitz und der Kulturregion. 

Fotos: Tom Ritschel

0