Orgelklänge in der Eisenbahn – mit einem außergewöhnlichen Konzertevent feiert die Gottfried-Silbermann-Gesellschaft am 14. Januar 2024 den 341. Geburtstag des genialen Orgelbaumeisters Gottfried Silbermann. In Kooperation mit der Mitteldeutschen Regiobahn (MRB) wird an diesem Tag zwischen Dresden und Glauchau Orgelmusik verschiedenster Couleur in den Bahnlinien RB 30 und RE 3 zu erleben sein.

Bei „Silbermann SoundTrain. Orgelklang trifft Regiobahn“ erleben Musikfreunde gemeinsam mit zufällig anwesenden Zugreisenden unterwegs Konzerte an einer kleinen Truhenorgel.

Flankiert wird der SoundTrain von drei Kurzkonzerten an bedeutenden Orten mit Silbermann-Orgeln: mittags in der Dresdner Hofkirche, am frühen Nachmittag im Freiberger Dom und zum Abschluss in der Georgenkirche Glauchau.

Gottfried Silbermann baute in seinen 40 Freiberger Schaffensjahren über 50 Orgeln, die meisten im Umfeld von Freiberg. Seine Techniken waren zukunftsweisend, sein „silberner“ Orgelklang wird bis heute weltweit geliebt und gefeiert. Mit der Industrialisierung 100 Jahre nach Silbermann wurde Sachsen zu einem der Vorreiter des Bahnwesens. Die Strecke Dresden-Chemnitz-Zwickau verbindet wichtige Industriezentren, gleichzeitig ist sie eine Kulturspur: Fast ein Drittel der Orgeln Gottfried Silbermanns lassen sich hier per Bahn erkunden.

Das Event ist Teil des Kunst- und Skulpturenwegs PURPLE PATH, einem der Hauptprojekte der Europäischen Kulturhauptstadt Chemnitz 2025.

Foto: Mitteldeutsche Regiobahn (MRB)

0