Von der alten Stadtwirtschaft zu einem Kultur-Hotspot für Maker.

Der ehemalige Betriebshof der städtischen Stadtwirtschaft auf dem südlichen Sonnenberg bietet viel Platz für neue, kreative Ideen. Das gesamte Areal wird im Rahmen der Kulturhauptstadt Europas 2025 zu einem Makerspace, einem Raum für kreative Macher:innen, entwickelt – der Stadtwirtschaft.

In der Stadtwirtschaft soll ein Nutzungsmix aus Kunst und Kultur, produzierendem Gewerbe mit lokaler Relevanz und Handwerk sowie sozialer Begegnung entstehen, der über Synergieeffekte untereinander ganz neue Tätigkeitsfelder schafft. Gemeinsam mit einer Kiezkantine und einer nutzer:innengetragenen Entwicklung über Beteiligungsverfahren führt die Stadt an diesem Ort ein Modellprojekt der co-produzierten Stadt durch.

ZUM KONZEPTIONSENTWURF

Bund und Land unterstützen die Stadtwirtschaft.

Unter anderem dank dieses Ansatzes darf sich die Stadtwirtschaft als ein „Nationales Projekt des Städtebaus 2021“ bezeichnen. Das Vorhaben mit besonderer nationaler Bedeutung erhält Förderung aus diesem Programm sowie Städtebaufördermittel.

Beschluss des Stadtrats

Grafiken: KAPOK Architekten Berlin

0