Festival für zeitgenössischen Tanz und europäisches Tanzprojekt „Rail2Dance“ bewegt die Europäische Kulturhauptstadt Chemnitz vom 14. bis 25. Juni 2023

Chemnitz wird nun schon zum neunten Mal zur Bühne für den zeitgenössischen Tanz in Europa und das im wahrsten Sinne des Wortes: Die Stadt liefert die Kulisse für ein vielfältiges und interaktives Programm internationaler Companies. Zwischen Europark und St. Markuskirche, Off-Theater Komplex und Weltecho, Jakobi-Kirchplatz, Karl-Marx-Denkmal und Bahnhof, Ballettsaal und Galerie Roter Turm laden die Tänzer:innen immer wieder ein, sich von ihrer Leidenschaft in den Bann ziehen zu lassen.

Neben Tänzer:innen aus ganz Europa lädt das Ballett Chemnitz mit der Produktion „Showcase VI – HoME“ zum Nachdenken ein: Über Heimat von Künstler:innen, die oft sehr jung ihr Zuhause verlassen, um fern der Heimat ihren Traum zu leben – zu tanzen.

Abgerundet wird das Festival durch zahlreiche Workshops internationaler Choreograf:innen, Tanzparties von Salsa bis Tango, dem obligatorischen Dance Battle junger Hip-Hopper und Breakdancer:innen, einem täglichen Workout mit Lunch im Kulturhauptstadt-Büro in der Schmidtbank-Passage und den Interventionen von „Rail2Dance“, einem europäischen Projekt zur Mobilität.

Als sei das Festival nicht schon genug für zwei wunderbare Juni-Wochen, macht auch noch das europäische Tanzprojekt „Rail2Dance“ in Chemnitz Station. Initiiert von den Theatern Chemnitz als Lead Partner entstand im zurückliegenden Jahr ein ganz besonderes Projekt. Ziel war es, den zeitgenössischen Tanz in Europa zu vernetzen und bekannter zu machen. Wie könnte das besser gelingen als mit einer Reise per Bahn von der nördlichsten zur südlichsten Partnerstadt von Chemnitz in Europa? Allein durch die Wahl des Verkehrsmittels soll das Bekenntnis für mehr Umweltschutz mit auf Reisen gehen, denn ein Zug eines der klimafreundlichsten Verkehrsmittel.

Und so steigt in diesen Tagen eine Gruppe von Tänzer:innen aus ganz Europa in den Zug ein, um an den Orten der Bewegung, des Transits, des täglichen Arbeitsweges, des Ankommens oder Abschiednehmens, des Gehetztseins oder Wartens für neue Perspektiven zu sorgen. Wenn sie Züge und Bahnhöfe, Stadtplätze und Straßen urplötzlich zu ihrer Bühne machen, hinterfragen sie die Bedeutung von gemeinschaftlichen Plätzen. Die kollektiven Pop-up-Tanzchoreografien wollen zumindest für einen Moment aus dem Alltag reißen und mitnehmen in eine andere Welt, in der gesellschaftliche Verhaltenskodizes aufgebrochen werden. Durch die Ausbreitung des Tanzes vom abgeschlossenen Bühnenraum in den öffentlichen Raum wird auch die Mauer durchbrochen, die durch das geschlossene künstlerische Schaffen oft entsteht.

„Rail2Dance“  ist ein Projekt von vier etablierte Tanzorganisationen in Europa: dem Theater Chemnitz in Deutschland, dem Tanztheater MD aus Finnland, dem PTL – Plesni Teater Ljubljana aus Slowenien und der Norrlandsoperan aus Schweden. Das Projekt wird gefördert vom Creative Europe Fund.

Im Rahmen des Festivals wird auch das erste Mail eine Idee aus dem BIDBOOK II für die Kulturhaupt Europas 2025 präsentiert:  Ein großes „soziokulturelles TANZZENTRUM“ für Jung und Alt, für Profis und Amateur:innen, für die ganze Stadtgesellschaft als Ort der Bewegung und Begegnung.

Das geplante TANZ | MODERNE | TANZ – Zentrum konzentriert sich auf drei Schwerpunkte:

Ein Zentraleuropäisches Choreographisches Zentrum für internationale Residenzen, Recherchen und internationale Vernetzung, für Kooperationen mit dem Master Studiengang Choreographie der Palucca Hochschule Tanz Dresden, mit Weiterbildungsangeboten für Schul- und Sportpädagogen:innen, für Kooperationen mit der TU Chemnitz für Bewegungs- und Arbeitswissenschaften.

Ein Leistungszentrum für Breaking als Förderungs- und Nachwuchszentrum für Sachsen. Hintergrund ist, dass „Breaking“ 2024 in Paris olympische Premiere feiert.

Ein Zentrum TANZ der Generationen bietet vielseitige Tanzangebote für den gesamten Ballungsraum in und rund um Chemnitz an. Für Kinder und Jugendliche bis hin zur Möglichkeit von Schulaufgabenbetreuung, Tanz für Förderschulen, inklusiver Tanz, Tanztherapie für Demenz- und Alzheimerpatienten sowie Tanz für jedes Alter, Community Tanz und vieles mehr. Begleitet soll das ganze über therapeutische und medizinische Angebote wie Pilates, Gyrotonic®, Gyrokinesis®, Physiotherapie und Tanzmedizin.

Das TANZ I MODERNE I TANZ-Festival ist eines der Projekte für das Programm der Kulturhauptstadt Europas Chemnitz 2025 und die Kulturhauptstadt GmbH unterstützt den Entwicklungsprozess des Festivals.

Fotos: Nassr Hashemi, Rail2Dance & privat

1