Chemnitz war in diesem Jahr Austragungsort für die 50. Jubiläumsveranstaltung des Germany Travel Mart™ (GTM). Vom 21. bis 23. April 2024 wurden zahlreiche Vertreter:innen der Reiseindustrie und Medienlandschaft in der Stadt empfangen. Informiert wurde über die neuesten Trends, Entwicklungen und touristischen Produkte in Deutschland.

Veranstaltet wird der GTM von der Deutschen Zentrale für Tourismus e.V. als größte Vertriebsveranstaltung für den deutschen Incoming-Tourismus in jährlich wechselnden Destinationen. Gastgeberinnen des GTM 2024 waren die Chemnitzer Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH und die TMGS Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen mbH.

Herzstück des diesjährigen GTM stellte die Stadthalle Chemnitz mit Fachveranstaltungen im Workshop-Format am 22. und 23. April dar. Leistungsträger aus der deutschen Tourismuswirtschaft hatten hier die Möglichkeit dem internationalen Fachpublikum ihr Angebot zu präsentieren, neue Kontakte zu knüpfen und Verträge für das kommende Jahr zu verhandeln. Ergänzt wurde die Veranstaltung durch zahlreiche Presse- und Experiencetouren, auf denen die internationalen Gäste die Stadt sowie die Region kennenlernen konnten.

Im Rahmen des GTM-Workshops war die Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen mbH gemeinsam mit allen sächsischen Reiseregionen an einem großen Sachsenstand prominent vertreten, darunter auch die Tourismusverbände Erzgebirge und Chemnitz. Zwickau. Region. Chemnitz hatte einen eigenen, prominent platzierten Stand mit dem Kulturhauptstadt-Motto „C THE UNSEEN“, der von Vertreter:innen der Chemnitzer Tourist-Information wie auch der Chemnitz 2025 gGmbH betreut wurde.

„Das Kulturhauptstadtjahr 2025 ist für uns als Landestourismusorganisation und für den gesamten Tourismus in Sachsen ein unglaublicher Schatz“, erläuterte Veronika Hiebl, Geschäftsführerin der TMGS. „Es zahlt perfekt auf die Positionierung Sachsens als Kulturreiseland Nr. 1 in Deutschland ein. Bereits seit Verleihung des Kulturhauptstadt-Titels binden wir Chemnitz als Kulturhauptstadt 2025 und die Kulturhauptstadtregion in unsere gesamte Kommunikation, in alle Kanäle national und vor allem international ein. Der GTM gibt uns die Möglichkeit, Reiseveranstalter und Medienvertreter aus aller Welt zu inspirieren.“

Fotos: Natalie Bleyl / Christoph Meyer

0