Am 90. Jahrestag und im Gedenken an die Bücherverbrennungen der Nationalsozialisten 1933 lasen rund 100 Chemnitzer:innen am Mittwoch, den 10. Mai 2023 von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang an 17 verschiedenen Orten in der Stadt. Die Aktion „Das demokratische Chemnitz liest!“ fand in diesem Jahr zum zweiten Mal statt. Viele Menschen beteiligten sich und lasen jeweils 15 Minuten vielstimmig und vielsprachig aus verbrannten Büchern, unterdrückter Literatur sowie aus couragierten Texten, die Hass, Ausgrenzung und Gewalt die Stirn bieten und die demokratischen und solidarischen Werte unseres Miteinanders verteidigen.

Auftakt der Lesung war mit Sonnenaufgang um 5:28 Uhr in den Räumlichkeiten der Kulturhauptstadt Europas Chemnitz 2025 GmbH in der Schmidtbank-Passage. Der Lesemarathon endete zum Sonnenuntergang um 20:41 Uhr im Museum Gunzenhauser, wo unter anderem die für ihre Lesereihen stadtbekannten Sprachdozenten Burkhard Müller und Eske Bockelmann Texte vortragen werden. Jede:r war aufgerufen, Teil dieser Aktion zu werden und einen Text vorzutragen.

So haben sich beispielsweise die Omas (und Opas) Gegen Rechts bereit erklärt, in der Kirche St. Jakobi in der Inneren Klosterstraße zu lesen, das Bürgerhaus City organisierte eine Lesung in Kooperation mit dem “Flanierlesen” und Prof. Ulrike Brummert. Im KaffeeSatz haben Schüler:innen gelesen und in der Buchhandlung Lessing und Kompanie trug Nancy Gibson, die Leiterin der Städtischen Musikschule Chemnitz, aus den Memoiren der 1906 in Chemnitz geborenen Irmi Selver vor. Das Senioren- und Pflegezentrum SenVital Niklasberg kooperierte mit dem Buntmacher*innen e.V. und richtete den Fokus auf die Erinnerungen des Chemnitzer Ehrenbürgers Justin Sonder.

Neben Lesungen von Geflüchteten aus der Ukraine gab es in der Universitätsbibliothek der TU Chemnitz auch digitale Lesebeiträge aus Deutschland und Europa und im Kraftwerk e.V. auf dem Kaßberg öffnete der 1. Chemnitzer Autorenverein seine Literaturwerkstatt für eine Gemeinschaftslesung.

Die Stimmen, die die Nationalsozialisten zum Verstummen bringen wollte, haben wir an diesem Tag laut und vernehmlich und kontinuierlich hörbar gemacht. Mit den Bücherverbrennungen am 10. Mai 1933 auf dem Berliner Opernplatz (heute Bebelplatz) und zeitgleich an vielen weiteren deutschen Universitätsstandorten fand die wenige Wochen zuvor initiierte „Aktion wider den undeutschen Geist“ ihren Höhepunkt. Nazi-Studenten verbrannten Bücher, Schriften und Kunstkataloge unliebsamer Schriftsteller:innen, Wissenschaftler:innen sowie Künstler:innen. Texte von Weltrang und mit ihnen Aufklärung, Pluralismus und Toleranz wurden in dieser Nacht für alle Welt augenfällig aus ihrer Heimat vertrieben und sollten aus dem Gedächtnis des Landes ausgelöscht werden.

Die Aktion „Das demokratische Chemnitz liest!“ ist eine Initiative der Europäischen Kulturhauptstadt Chemnitz 2025 GmbH sowie des Regionalmanagements und wird durch den Kulturmanager Daniel Dost koordiniert. Zahlreiche Kooperationspartner:innen unterstützen die Aktion.

Die Resonanz auf diese Aktion war groß und viele Lesungen sehr emotional. Vielen Dank an alle Vorleser:innen und Zuhörer:innen!

Hier wurde gelesen:

  • 5:28 – 7:30 Uhr – Kulturhauptstadt Europas Chemnitz 2025 GmbH
    (Schmidtbank-Passage, Hartmannstraße 3a)
  • 7:30 – 9:45 Uhr – Stadtkirche St. Jakobi (Jakobikirchplatz 1)
  • 9:30 – 10:45 Uhr – Rathaus Chemnitz (Markt 1)
  • 10:00 – 11:30 Uhr – Bürgerhaus City (Rosenhof 18)
  • 10:45 – 11:45 Uhr – KaffeeSatz (Zietenstraße 40)
  • 11:30 – 12:30 Uhr – Haus der Kulturen (Karl-Liebknecht-Straße 15-17)
  • 11:45 – 13 Uhr – Buchhandlung Lessing und Kompanie (Franz-Mehring-Str. 8)
  • 13:00 – 14:00 Uhr – Buchhandlung Universitas (Reichenhainer Straße 55)
  • 13:30 – 14:30 Uhr – Gedenkort an der Außenmauer des ehemaligen Kaßberg-Gefängnisses (Kaßbergstraße, Höhe Wielandstraße)
  • 13:45 – 15:00 Uhr – Staatliches Museum für Archäologie Chemnitz (smac)
    (Stefan-Heym-Platz 1)
  • 14:30 – 16:00 Uhr – Stadtbibliothek Chemnitz im TIETZ (Moritzstraße 20)
  • 15:30 – 16:30 Uhr- SenVital Senioren- und Pflegezentrum Niklasberg
    (Deubners Weg 12)
  • 16:00 – 17:30 Uhr – dasTIETZ / Bühne im Erdgeschoss (Moritzstraße 20)
  • 16:15 – 18:00 Uhr – Universitätsbibliothek Chemnitz (Straße der Nationen 33)
  • 17:30 – 19:00 Uhr – Kraftwerk / Salon Hartmann (Kaßbergstraße 36)
  • 18:00 – 19:00 Uhr – Friseursalon Belinda / Chemnitz-Ebersdorf (Krügerstraße 5)
  • 18:45 – 20:41 Uhr – Museum Gunzenhauser / Kunstsammlungen Chemnitz (Stollberger Straße 2)

Fotos: Daniel Dost

0