Am 8. und 9. September 2023 übergaben Studierende der Fakultät für Angewandte Kunst in Schneeberg drei in einem Semesterprojekt entwickelte Objekte ihren Nutzer:innen im Heckert-Gebiet – den Schüler:innen der Albert-Einstein-Grundschule, den Kindern und Jugendlichen im Kinder- und Jugendhaus UK, und dem Jugendhaus compact sowie den Bewohnerinnen der WG Einheit.

Im Studiengang Holzgestaltung von Prof. Jacob Strobel sind in Zusammenarbeit mit der Architektin und Künstlerin Amica Dall Objekte für den öffentlichen Raum entstanden, die ab sofort kreativ in Besitz genommen und bespielt werden sollen.

Amica Dall ist eine der Gründerinnen des multidisziplinären britischen Kollektivs Assemble, das 2015 mit dem renommierten Turner-Preis ausgezeichnet wurde.

In enger Zusammenarbeit mit den zukünftigen Nutzer:innen haben die Studierenden Objekte für drei Orte im Heckert-Gebiet entworfen. Initiiert wurde diese Kooperation im Rahmen des Kulturhauptstadt-Projekts WE PARAPOM! – Europäische Parade der Apfelbäume von der Kuration Barbara Holub. Die Einweihung der Arbeiten bildet zugleich den Abschluss dieses Projekts im Programmfeld Gelebte Nachbarschaft, das ab November 2024 in einer konzeptionellen Neuausrichtung an den Start geht. Der inhaltliche Ansatz des Projekts „Alle Plätze sind Spielplätze“ ist, Orte der Begegnung und des gemeinsamen Spiels zu schaffen und die Möglichkeit zu bieten, sich diese Orte durch die kreative Nutzung anzueignen.

Im Zentrum der künstlerischen Praxis des hauptsächlich aus Architekt:innen bestehenden Kollektivs steht das Spiel und Strukturen im öffentlichen Raum, die sich die Menschen kollektiv aneignen können.

Fotos © Natalie Bleyl

1