Gemeinsam mit der Kulturhauptstadt Europas Chemnitz 2025 gGmbH und dem Regionalmanagement Europäische Kulturregion Chemnitz, dem Team PURPLE PATH und lokalen Partnern veranstalten die Kirchen der Region die Ausstellungsreihe ALTARVERHÜLLUNGEN – INTERVENTIONEN ZUR PASSION.

Die beteiligten Künstler:innen greifen die Tradition der Verhüllung der Altäre im Osterfestkreis zwischen Aschermittwoch und Ostersonntag auf. Anstelle schwarzer oder auch traditioneller Fastentücher entwickeln sie eigene Formate und bringen unterschiedliche Medien wie textile Skulptur, Zeichnung oder Installation ein.

Die als Altarbild-Verhüllungen entstandenen Kunstwerke werden einerseits Teil der Liturgie der Kirchen, anderseits sind sie für das Publikum frei zugänglich, es entstehen öffentliche Räume für die Kunst.

Im Freiberger Dom St. Marien findet, angeregt von der Intervention zur Passion 2023, auch in diesem Jahr wieder eine Altarverhüllung statt. Kuratiert von der dortigen Kirchgemeinde wird ein weiteres Werk von Michael Morgner mit dem Titel „Ecce Homo – Siehe der Mensch“ ausgestellt.

Die Kunstwerke:

Der PURPLE PATH ist der Kunst- und Skulpturenweg der Europäischen Kulturhauptstadt Chemnitz 2025. An ihm verbinden sich Menschen aus Chemnitz und 38 Orten mit ihren Gästen. Bis zum Jahr 2025 arbeiten Künstlerinnen und Künstler aus ganz Europa mit ihren Werken im Erzgebirge, in Mittelsachsen und im Zwickauer Land. Viele Kirchen am PURPLE PATH beteiligen sich mit Gottesdiensten, Kunstprojekten und Veranstaltungen.

Fotos: Torree Photography

2