Bis Anfang Mai 2023 konnten zum zwölften Mal Ideen für Mikroprojekte bei der Kulturhauptstadt Europas Chemnitz 2025 GmbH eingereicht werden. Insgesamt 13 Ideen wurden von der Jury ausgewählt. Die Antragsteller:innen erhalten jeweils bis zu 3000 Euro Unterstützung für die Umsetzung der Projekte. Fünf der 13 Mikroprojekte sollen in der Europäischen Kulturregion stattfinden.

Allen Projekten ist es gemäß dem Kulturhaupstadt-Motto „C the Unseen“ gemein, Unsichtbares und Ungesehenes sichtbar zu machen und Orte des Dialogs und Miteinanders zu schaffen – in Form von Workshops, Ausstellungen, Theateraufführungen oder gemeinsamen Festen, auch über Grenzen hinweg.

Das Beteiligungsformat der Mikroprojekte richtet sich an Vereine, Initiativen und Einzelpersonen. Es wurde bereits 2017 von der Stadt Chemnitz initiiert, um wurde, um kreative Vorhaben in Chemnitz und der umliegenden Kulturregion zu unterstützen. Ziel ist die Realisierung guter Ideen, die Kreativität, den Dialog und Gemeinsinn sowie moderne Kompetenzen und Themen mit europäischer Dimension im urbanen und ländlichen Raum erlebbar machen. Außerdem sollen die Mikroprojekte bürgerschaftliches Engagement stärken.

Von Graffiti-Workshops, Theaterprojekten und europäischen Begegnungen – diese neuen Mikroprojekte werden umgesetzt:

Foto: Anja Jurleit

2